Ist Kinesiologie- der Schlüssel zum Glück?

Kinesiologie- die wissenschaftliche Lehre von der Bewegung kann einen gewaltigen Einfluss auf die Lebensqualität eines jeden Menschen haben. Mein Leben hat sich durch die Konsultation eines Therapeuten für angewandte Kinesiologie komplett gewandelt. Heute führe ich ein glückliches und erfülltes Leben. Ich bin ausgegelichen und von den ständigen Schulterschmerzen, die mich jahrelang plagten, ist heute nichts mehr zu merken. Ich möchte meine Erfahrungen diesbezüglich gerne mit der Welt teilen, damit auch andere von diesen profitieren können.

Wie ich zur Kinesiologie kam

Ich lief in einem Hamsterrad. Mein Leben bestand nur noch aus Arbeit und Stress. Durch die dauerhafte Überlastung in meinem Beruf hatte ich mit der Zeit immer mehr meiner persönlichen Interessen aufgegeben. Bis irgendwann nichts mehr übrig war. Ich hatte Zeit gespart- so viel Zeit gespart, dass ich am Ende die Zeit für mich selbst komplett eingespart hatte. Es war im letzten Frühling, da verließ mich meine Energie komplett. Ich konnte einfach nicht mehr. Mein Arzt diagnostizierte Burn-out und von einem Tag auf den anderen, war ich komplett arbeitsunfähig. Heute bin ich dankbar für diese Wendung in meinem Leben. Ich musste ganz am Boden ankommen, um mein Leben zu ändern. In den auf die Diagnose folgenden Monaten begann ich mich mit verschiedensten ganzheitlichen Lehrmethoden zu beschäftigen. Ich erkannte bei der Lektüre verschiedenster Bücher, dass ich mir selbst in den letzten Jahren deutlich zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Über mehrere Umwege stieß ich schließlich auf das „Praxisbuch Kinesiologie“ von Dr. Isa Grübner. Das Buch zeigt an einer Sammlung von Fallbeispielen die weitgefächerten Anwendungsmöglichkeiten der Kinesiologie. Nach der Lektüre des Buches vertiefte ich mich weiter in Thematik. Ich lernte, dass meine starken Schulterschmerzen wahrscheinlich nicht nur durch eine schlechte Körperhaltung und zu viel Stress verursacht wurden.

Was hinter dem Begriff Kinesiologie steht

Hinter der Kinesiologie steht die Idee einer körperlichen Energiebalance. Der Begriff Kinesiologie wird vom griechischen Wort kinesis (die Bewegung) ab. Der Begriff bedeutet also die Lehre von der Bewegung. Im Zentrum der Kinesiologie steht das Energiesystem des Menschen. Die Lehre geht davon aus, dass die Energien im Körper fließen. Ein freier Fluß der Energien ist unabdingbar für das Wohlbefinden des Menschen. Wachstum, Entwicklung und Entfaltung- das alles wird behindert, strömen die Energieflüsse nicht ungehindert durch den Körper. Die Kinesiologie ist eine ganzheitliche Lehre, das bedeutet sie betrachtet den Menschen in seiner Gesamtheit und nicht wie beispielsweise die Medizin nur einen Aspekt. Der ganzheitliche Ansatz der Kinesiologie geht von der untrennbaren Einheit von Körper, Seele und Geist aus. Wissenschaftlich ist die Kinesiologie aus der Bewegungslehre der Leibesübungen entstanden. Sie ist eine interdisziplinär angelegte Integrationswissenschaft und nutzt unter anderem die Lehren der Anatomie, Physiologie, Mechanik und Soziologie. In den letzten dreißig Jahren haben sich zahlreiche Strömungen der Kinesiologie ausgebildet. Sie beziehen sich alle schwerpunktmäßig auf unterschiedliche Aspekte des Energiesystems. Gemein haben jedoch alle Richtungen das Ziel, Energieblockaden aufzulösen und wieder herzustellen, um den freien Energiefluss wieder herzustellen. Zentrales Element der Kinesiologie ist der Muskeltest. Beim Muskeltest wird anhand der Muskelreaktion eine Momentaufnahme des Stresslevels im System gemacht. Einfacher ausgedrückt: Hier werden die Energieblockaden aufgespürt. Erst wenn die Blockaden lokalisiert sind, kann mit der eigentlichen Arbeit, nämlich der Auflösung dieser begonnen werden.

Der Therapeut ist in der Kinesiologie nur Wegbegleiter des Patienten. Er unterstützt diesen auf dem Weg zur Energiebalance. Dies geschieht durch einfülsames Nachfragen. Die Patienten werden in ihrem Erkenntnisgewinn vom Therapeuten aktiv unterstützt. Zwischenziel ist es hierbei, dass die Patienten selbst ihre Ziele mit eigenen Worten formulieren- sich diese also gewissermaßen zu eigen machen. Prinzipiell führt auch immer der Patient die Entwicklung an und niemals umgekehrt. Es ist sehr wichtig für den Prozess, dass jeder Schritt dürch den Patienten selbst bestimmt und gewollt durchgeführt wird. Die Kombination mit der wiederholten Ausführung des Muskeltests, unterstützt den psychologischen Prozess. Der Muskeltest hilft stets die Blockaden zu lokalisieren und somit heraus zu finden welcher Stress den Patienten eigentlich an der gewünschten Handlung hindert. Der Patient erlernt Ausgleichstechniken, die dabei helfen den Stress abzubauen und die blockierte Energie wieder frei zu setzen. Ziel ist es einen Zusatnd zu erreichen, bei dem das gesamte (Muskel-)System des Körpers sich auf das zuvor formulierte Ziel eingestellt hat. Der ganze Körper strebt nach dem Ziel, genauso wie es Seele und Geist tun. Die Einheit ist somit hergestellt und erst jetzt ist wirkliche Entwicklung möglich.

Ich fand eine einfühlsame und sehr gute Therapeutin in meiner Nähe. Bereits nach der ersten Sitzung fühlte ich spürbare körperliche Erleichterung. Bis mein komplettes Energiesystem wieder im Fluss war, sollte es jedoch noch weiteren Sitzungen dauern. Die erste Sitzung begann damit, dass ich gemeinsam mit der Therapeutin meine Ziele und Wünsche erarbeitete. Die prägende Frage hier war, was muss anders sein, damit ich wieder glücklich und zufrieden leben kann. Die Ausführung des Muskeltests gab der Therapeutin nach einer ausführliche Anamnese Auskunft darüber, wo meine Energieblockaden lagen. Anschließend begannen wir mit Bewusstwerdungsübungen. Ich sollte meine Blockaden visualisieren und auflösen. Bevor das jedoch möglich war, unterhielten wir uns längere Zeit. Der Sinn unseres Gespräches war die Ursache der Blockaden aufzudecken. Es war unglaublich, wie schnell die Therapie bei mir anschlug. War ich anfangs noch ein wenig skeptisch gegenüber des nicht wissenschaftlich belegbaren Heilverfahrens gewesen, so wich dieser Skepsis große Begeisterung. Regelmäßig verließ ich die Sitzungen mit einem breiten Lächeln. Meine Lebensenergie kehrte mehr und mehr zurück und ich erlebte ein völlig neues Körperempfinden. Nicht nur, dass meine Schulterschmerzen verschwanden, ich nahm meinen Körper auch ganz anders war.

http://www.physiotape.de