Wir sind eine sehr gesundheitsbewusste Familie. Ich achte strikt auf die Ernährung von meinem Mann, den Kindern, mir und sogar unseren Hunden. Schon bevor ich verheiratet war und Kinder bekam, begann ich damit, mich eingehend mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen. Ich hörte irgendwann auf Fasfood zu konsumieren, wurde Vegetarierin und habe zeitweise sogar vegan gelebt. All das halte ich nun nicht mehr für zwingend notwendig. Veganer sollte man vornehmlich nur aus ethnischen Gründen werden. Wenn die Tiere artgerecht gehalten werden, ist der Verzehr von Fleisch mit hoher Qualität meines Erachtens nach gerechtfertigt. Zwei Mal ein Stück mageres Fleisch die Woche für jeden bei uns am Tisch ist Standard geworden. Ansonsten zwei Mal Fisch und den Rest verbringen wir mit ganz viel Gemüse. Daheim bin ich mit der klassiche deftigen deutschen Küche groß geworden. Mein Vater und mein Bruder wollten immer fettes und deftiges Essen täglich serviert haben. Ich habe das nie gebraucht und bin kein Fan davon gewesen, damals schon nicht. Unser Familienhund hat dann selbstverständlich die dicken Brocken die übrig blieben abbekommen. 

Hundefutter gut aussuchen und ausprobieren

Die Gesundheit meines Vaters und meines Bruders ist mittlerweile aber auch angegriffen. Mein Bruder ist noch jung aber hat keine guten Werte. Zu seiner bisherigen nicht vorhandenen Anstrengung besser zu essen, bewegt er sich auch noch sehr wenig und hat einen sehr stressigen und Job. Die große Verantwortung lassen bei ihm oft die Nerven blank liegen und dann greift er zur berühmten Nervennahrung. Seinen Hund führt er nur selten und kurz Gassie. Ich habe schon überlegt, ihn zu uns zu holen, da seine Frau auch sehr eingebunden ist. Aber vielleicht nehmen unsere Eltern den Hund ganz bald komplett zu sich, dann wird auch endlich mein Vater ein wenig aus seiner Ruhe geholt und muss sich wieder um jemanden kümmern. Ich denke, solche Entscheidungen sind manchmal lebensnotwendig und allen ist dabei geholfen. Die Versorgung des Tieres ist sehr wichtig.

Das Tier in meinem Haus kommt direkt nach meinen Kindern

Ich gehe soweit zu sagen, dass man über mehrere Monate erst mal das richtige Hundefutter testen und beobachten muss, wie der Hund auf welches reagiert und sich entwickelt. Ich habe glücklicherweise das passende Hundefutter schnell gefunden und möchte auch nicht mehr ohne dies sein. Unser Hund hat ein solch schönes Fell und ist putzmunter dabei. Die richtige Ernährung macht eben doch viel aus.