In vielen Wohnungen und Wohneinheiten zeigt sich häufig nach mehreren Jahren das Problem, dass das Wasser nicht mehr schnell abläuft, ob in der Badewanne oder im Waschbecken. In einigen Fällen ist es sogar so schlimm, dass es zu Verstopfungen kommt und in manchen Fällen auch zu einem Rohrbruch. Dies ist natürlich besonders ärgerlich, vor allem als Eigentümer. In solch einem Fall hilft nur noch eine Rohrreinigung. Wie der Name bereits verrät, werden die Rohre dabei professionell gereinigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein Problem in der Küche, im Bad oder auch mit den Rohren im Keller haben. Wenn Sie einen Profi verständigen, kann dieser das Problem beheben, bevor es zu einem Notfall kommt.

Ursachen für verstopfte Rohre

Sie müssen bedenken, dass die Rohre in Wohnungen nicht besonders groß sind. Die Größe ist gerade mal ausreichend, damit gewöhnliche Mengen an Toilettenpapier oder entsprechend Wasser durch die Rohre in die Abwasserkanäle gelangen. In vielen Fällen zeigt sich jedoch eine unsachgemäße Verwendung. Von Haaren in den Abflussrohren bis hin zu großen Mengen und Toilettenpapier, kann vieles dazu führen, dass die Rohre verstopfen. Die Verstopfung beginnt dabei meist nicht direkt unter den Abflüssen, sodass man erst später mit den Folgen konfrontiert wird. Je nachdem, wo die Verstopfung liegt, schaffen es Mieter oder Eigentümer auch nicht mehr selbstständig für ein freies Rohr zu sorgen, beispielsweise mit einer Saugglocke. Auch gewöhnliche Abflussreiniger, die man im Handel findet, helfen in solch einem Fall nicht. Eine professionelle Rohrreinigung geht nicht nur schnell, sie kann außerdem die gesamten Rohrleitungen befreien, ganz egal, wo die Verstopfung liegt. Manchmal sind aber auch veraltete Rohre die Ursache. Ablagerungen im Innern lösen sich mit der Zeit und führen dann zu einer Verstopfung. In Küchen liegt das Problem häufig daran, dass viele Menschen Fett und auch Öl die Rohre herunterspülen, was sich ebenfalls in ihnen festsetzt.