Identifizieren Sie Gerüche und deren Risiken

Ein Geruch entsteht durch das Vorhandensein flüchtiger Verbindungen in der Luft, die wir atmen, und kann als angenehm oder im Gegenteil als übel empfunden werden …

Die Quelle für Geruchsmoleküle kann natürlich oder chemisch sein, z. B. organische Stoffe (Schimmel, stehendes Wasser) oder Chemikalien (Kohlenwasserstoffe, Benzin, Gas, synthetische Duftstoffe).

Schädliche organische Quellen: Schimmelpilze

Eine kürzlich vom Indoor Air Quality Observatory (OQAI) durchgeführte Studie ergab, dass 37% der Haushalte Schimmelpilze haben. Schimmelpilze sind mikroskopisch kleine Pilze, die oft mit zu viel Feuchtigkeit gedeihen. 

Diese emittieren große Mengen an Sporen, die die Fortpflanzungszellen von Pilzen sind. Ein Schimmelpilz unterscheidet sich von einem Fleck durch seine Textur (wollig, pudrig) und seine Farbe (schwärzlich oder grünlich).

Verwerfungen können ein Zeichen für das Eindringen von Wasser an die Wände sein, was auf das Vorhandensein von Schimmel hinweist, der sich hinter diesen Materialien verbirgt. 

Europäische Normen legen fest, dass die Luftfeuchtigkeit zwischen 30 und 70% liegen muss. 

Um diese Rate aufrechtzuerhalten, erhitzen Sie nicht zu viel und entscheiden Sie sich nicht für einen Luftbefeuchter, wenn die Luft zu feucht ist. Wenn die Sporen von empfindlichen Personen eingeatmet werden , können sie die Schleimhäute der oberen Atemwege reizen oder sogar Allergiesymptome verursachen: Rhinitis, Bronchitis, Asthma usw. ANSES (National Food Safety Agency, Umwelt und Arbeit) wurde 2016 deklariert dass Kinder mit langfristiger Schimmelpilzexposition ein erhöhtes Asthmarisiko hatten. 

Chemische Quellen

Haushaltsprodukte, Deodorants, Möbel, Duftkerzen und Weihrauch tragen zur Verschmutzung unserer Raumluft bei, indem sie viele VOCs (flüchtige organische Verbindungen) emittieren. 

VOCs sind organische Verbindungen, die in der Erdatmosphäre leicht in gasförmiger Form gefunden werden können. Die bekanntesten sind Acetaldehyd, Benzol, Formaldehyd. Formaldehyd ist in vielen Heimwerkerprodukten, Pflegeprodukten, Fußböden, Möbeln, Kunststoffen, aber auch in Tabakrauch enthalten. 

Diese VOCs haben schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit, da sie Augenreizungen, Schleimhäute der Atemwege, Herzprobleme und bestimmte Krebsarten verursachen können.

Wie kann man schlechte Gerüche loswerden?

Wir erneuern unsere Innenluft . Mit einem Luftreiniger können Sie die hartnäckigsten Gerüche neutralisieren, indem Sie sie nicht abdecken, sondern ihre Komponenten entfernen.

  Seit dem 20. Oktober 1969 ist in Frankreich die allgemeine und dauerhafte Belüftung von Wohnungen obligatorisch. 

Ein schlecht belüftetes Haus kann sowohl für Ihr Zuhause als auch für Ihre Gesundheit Probleme verursachen und ein Risiko für Feuchtigkeit und Schimmel verursachen. Ideal ist die Belüftung Ihres Hauses, insbesondere wenn Sie Renovierungsarbeiten im Haus durchführen. In Innenräumen oder beim Reinigen. 

Es ist ratsam, mindestens 15 Minuten am Tag zu lüften. Stellen Sie sicher, dass sich unter Ihren Türen immer etwa 2 cm Platz befindet, und lassen Sie die Türen nachts angelehnt, um die Luftzirkulation zu erleichtern. Blockieren Sie nicht die Lufteinlässe, den VMC oder die Absaugöffnung und reinigen Sie sie dann regelmäßig.

Wir verwenden natürliche Produkte

Es gibt Lösungen gegen schlechte Gerüche. Backpulver ist ein natürliches biologisch abbaubares Produkt, das weder für die Umwelt noch für die Gesundheit toxisch ist. Es macht Wasser weich, beseitigt Gerüche und reinigt. 

In der Tat können Sie Aschenbecher, Teppiche und Katzentoiletten desodorieren, indem Sie sie mit Backpulver reinigen. Es ist auch ratsam, weißen Essig zu verwenden, wenn Sie anhaltende Gerüche haben. 

Das Mittel dieser Großmutter absorbiert den Geruch von frittierten Lebensmitteln und Fisch. Dazu müssen Sie nur eine mit weißem Essig gefüllte Schüssel auf Ihre Arbeitsfläche stellen.

Kerzen, Weihrauch und Duftsprays: vermeiden

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Zuhause schlecht riecht, könnten Sie versucht sein, diesen unangenehmen Geruch mit Weihrauch oder einer Duftkerze zu maskieren. Es ist jedoch eine kurzfristige Lösung und gesundheitsschädlich. 

In der Tat können einige Kerzen und Weihrauch zur Luftverschmutzung in Innenräumen beitragen, indem sie krebserregende Toxine wie Benzol, Toluol und Formaldehyd emittieren . 

Diese Verschmutzung verfärbt nicht nur die Wände, sondern kann auch die Rohre Ihres Systems kontaminieren. Belüftung.