Es gibt nun einmal Dinge, die für jeden zum täglichen Leben dazugehören, aber über die dennoch nicht häufig gesprochen wird. Nehmen wir zum Beispiel doch einmal die Unterwäsche. Jeder trägt sie (sollte man zumindest meinen) und dennoch wird sie kaum bemerkt. Zugegeben, dass sie von fast niemandem bemerkt wird, liegt wohl daran, dass sie unter anderen Kleidungsstücken verborgen wird. Und fällt sie doch einmal auf, dann liegt es am ehesten daran, dass die Kleidung verrutscht ist und so den Blick auf die Unterwäsche preis gibt. Vielleicht ist dies nicht immer angemessen, aber ein großes Drama sollte es nun auch nicht sein. Schließlich bleibt sie ja eben die meiste Zeit unbemerkt – und ist dennoch wichtig für uns. Also ist es kaum verwunderlich, dass wir nicht nur in jedem Bekleidungsgeschäft auch eine Abteilung für Unterwäsche finden, sondern dass sich Geschäfte sogar ausschließlich darauf spezialisieren und sich einige Modeschauen nur auf Dessous konzentrieren.

 

Kleine Helferlein

Unterwäsche erfüllt verschiedene Funktionen. Grundlegend schützt sie unseren Intimbereich vor dem häufig härteren Stoff der Bekleidung und verdeckt diese Körperstellen züchtig, sollte die Kleidung durch eigene Bewegungen oder einen unerwarteten Windstoß verrutschen. Im Winter kann es sich um eine zusätzliche wärmende Schicht handeln. Über die Jahrhunderte sind verschiedene Moderichtungen entstanden und Unterwäsche hat dabei auch eine Rolle gespielt. So können die üppigen Silhouetten aus dem Rokoko nur mit Hilfe von Reifrock und Korsett erreicht werden, die sogar in einer Münchner Ausstellung eine zentrale Rolle spielten. Die Wespentaille blieb für lange Zeit das Idealbild, was auch in den Fünfziger Jahren wieder mit Mieder und dem Petticoat-Unterrock auflebte. Heute haben wir Shapewear gegen die kleinen Pölsterchen, Push-up-BHs für ein umwerfendes Dekolleté und sogar gepolsterte Unterhosen für einen knackigen Po lassen sich in einigen Geschäften finden.

 

Drunter und drüber

Gerade für Frauen kann daher die Wahl der richtigen Unterwäsche zur Qual werden. Es sollten keine Träger zu sehen sein und der BH soll erst recht nicht durch das Oberteil durchscheinen, die richtige BH-Größe zu finden, ist ein Abenteuer und wenn es dann zwickt und drückt und einschnürt, ist der Tag gelaufen. Steht dann ein wichtiges Meeting oder ein anderer Termin an, kann sich dies auf die gesamte Stimmung auswirken, die sicherlich schon angespannt ist. Trägt frau umgekehrt allerdings Unterwäsche und Kleidung, in der sie sich wohl fühlt, kann sich dies positiv auswirken. Sich in Unterwäsche wohlfühlen geht nun aber nicht mit zwangsweise sexy einher. Geben wir es zu, wir Frauen haben alle diesen einen BH im Schrank, der zwar ausgeleiert und verwaschen, aber auch gleichzeitig superbequem ist und ein schönes Dekolleté macht.

 

Selbstbewusst und sexy

Dennoch gibt es einige andere Meinungen, wonach sich sexy Unterwäsche auch auf unser Verhalten auswirken soll. Das Prinzip ähnelt einer selbsterfüllenden Prophezeiung: Fühlen wir uns (dank aufregender Unterwäsche) sexy strahlen wir dieses Selbstbewusstsein auch aus und werden von anderen als sexy wahrgenommen. Schöne Unterwäsche muss also nicht nur zu bestimmten Zwecken getragen werden. Allerdings ist es auch nicht zu leugnen, dass dies sowohl Folge als auch Ziel sein kann. Die unterschiedlichen Ratgeber für ein erfülltes Sexleben (gerade bei Langzeitbeziehungen) weisen immer wieder darauf hin, dass verführerischer Reizwäsche häufig die richtige Stimmung aufkommen lässt.

 

Unterwäsche ist unisex

Nun ja, nicht direkt, schließlich gibt es ja verschiedene Bedürfnisse für Frauen und Männer. Aber Unterwäsche zu tragen, gilt natürlich für beide. Und das ein oder andere Mal kann es passieren, dass die Boxershorts des Partners zum Schlafen getragen werden. Ebenso wie die Damen können die Herren zwischen verschiedenen Arten wählen. Bei Boxershorts gibt es enganliegende und locker sitzende Modelle, hinzu kommen normale Slips, von fiesen Zungen auch als „Kneifer“ bezeichnet, und auch Tangas und Strings sind mittlerweile im Sortiment. Besonders lustige Spaßvögel haben auch Unterwäsche mit Sprüchen oder Motiven aus Comics und sogar Mankinis wie von Borat im Angebot. Und natürlich kann das Material ebenso wie bei Damen variieren: Von Baumwolle über Jersey zu Feinripp oder auch Latex ist alles vertreten.